IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Hardware - Andere Geräte - Kaufempfehlung Sockel-A Prozessorkühler



Kaufempfehlung Sockel-A Prozessorkühler

Die Sockel-A Prozessoren werden durch den AMD Athlon XP und den AMD Duron sowie den AMD Athlon Thunderbird repräsentiert. Da solche Prozessoren ausnahmslos sehr viel Abwärme erzeugen, benötigen sie auch einen angemessenen Kühler.


Autor: Peter Schmitz (dav133)
Datum: 27-11-2003, 19:57:41
Referenzen: keine
Schwierigkeit: Fortgeschrittene
Ansichten: 7587x
Rating: 7.67 (6x bewertet)

Hinweis:

Für den hier dargestellte Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich.
Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns unter missbrauch@it-academy.cc zu kontaktieren.

[Druckansicht] [Als E-Mail senden] [Kommentar verfassen]



Einleitung

Beim Thema Kühler scheiden sich die Geister. Die einen schwören auf die Wasserkühlung, die anderen auf einen der tausenden von Prozessorkühlern. Welche davon allerdings am meisten empfehlenswert sind, versuche ich nachfolgend zu verdeutlichen.

Generell müssen Sie sich für eine Preisklasse entscheiden. So lohnt es sich nicht, einen 60€ High-Tech-Kühler für einen AMD Duron mit 1200 MHz zu kaufen. Allerdings sollten Prozessoren wie der AMD Athlon XP 1500-3200+ sowie der AMD Thunderbird mit 1,2-1,4GHz mit einem High-Tech-Lüfter ausgestattet sein.

So unterteile ich die Lüfter in 3 Preisklassen: High-Tech, billig und silent.

AMD Duron 600-1400MHz und AMD Athlon Thunderbird 600-1200 MHz (billig für ca. 15€):

Diese Prozessoren haushalten verhältnismäßig sparsam mit der Temperatur. Ein Low-Cost-Lüfter bis zu 25€ reicht hier vollkommen aus. Meine Empfehlung gilt dem "Artic Cooling Super Silent Copper II" und dem "Spire Whisper Rock IV". Beide Kühler wurden modifiziert, arbeiten sehr leise und drehen ca. 2000 Upm schnell (regulierbar). Diese Lüfter kosten bei http://www.preistrend.de so ca. 10€ und werden mit Wäremeleitpaste geliefert. PS: neuere Duron Modelle mit ab ca. 1,6GHz sind durchaus auch als High-End einzustufen!

AMD Athlon XP 1500-3200+ und AMD Thunderbird 1200-1400MHz und AMD Duron 1400-1600 MHz (High-Tech für ca. 35€)

Diese CPU's werden sehr warm und brauchen entsprechende High-Tech-Kühler. Auf diesem Segment gilt meine Empfehlung dem "Zalman CNPS7000 A-CU" für ca. 30€ und dem "Thermalright ALX 800" für 25€ sowie dem "Thermalright SLK 800" für 45€. Diese Kühler kühlen selbst Hightech-CPU's auf 35°C. Es gibt natürlich noch viele andere gute Lüfter wie den "Global Win TAK58" und den "Volcano 7+" für ca. 30€, dieses Kühler arbeiten allerdings in einem nicht zumutbaren Lautstärkebereich (zumindest ungedrosselt).

Silent-Kühler (von 10-70€)

Silent Kühler gibt es in allem erdenklichen Leistungsstufen. Der "Zalman CNPS 7000A-CU" geht glatt als "Silent" durch, ebenso wie die beiden Preistipp-Lüfter "Artic Cooling Super Silent Copper II" und "Spire Whisper Rock IV". Für mehr Informationen empfehle ich einen Blick auf http://www.caseking.de, http://www.frozen-silicon.de und http://www.pc-cooling.de.

Natürlich gibt es auch ausnahmen, dass ein "Copper II" einen XP 3200+ auf 25°C kühlt, aus dem PC-Games-Hardware Test Heft 12/03 und zahlreichen anderen Quellen sowie meinen privaten Praxis-Tests geht jedoch anderes hervor. Generell sollte es sich bei allem Lüftern um ein Qualitäts-Netzteil von "Be Quiet!", "Enermax", "Zalman", "Antec" oder "Chieftec" handeln. Für unter 50€ würde ich allerdings kein Netzteil empfehlen. Das NT sollte über min. 350 Watt verfügen und ca. 190 Watt Combined Power bereitstellen.

Anmerkung:

Es gibt auf dem Markt tausende von Kühlern. Hiermit empfehle ich nur die bewährtesten. Generell kann man auch sagen, dass eine CPU unter Volllast max. 65°C warm werden darf. Dies ist mit speziellen Tools wie dem "Motherboard Monitor 5.0" auszulesen. Den Informationen im BIOS können Sie nicht trauen, da sich der PC im BIOS nicht unter Volllast befindet. Um diese zu erzeugen benutzen Sie bestenfalls das Tool Prime95. Wie besagt, 65°C unter Volllast. Alles andere ist schädlich für den Prozessor.

Ein guter Gehäuselüfter ist im Sommer übrigens Besonders wichtig, genau wie eine gute Luft-Zirkulation im Gehüse-Inneren. Auch hier sollten Sie Qualitäts-Gehäusen vertrauen. Für Übertakter kann ich persönlich nur den "Zalman CNPS7000A-Cu" empfehlen, da dieser auch auf Intel-Mainboards verwendet werden kann. Des weiteren sollte kein CPU-Lüfter schwerer als 500 Gramm sein (offizielle AMD Empfehlung 300g). Das Gewicht erkennen Sie meistens im Angebot des Herstellers. Für mehr Inforamtionen kann ich http://www.pc-cooling.de empfehlen. Für Schnäppchen bitte bei http://www.preistrend.de oder http://www.geizhals.at/de sowie im www.it-academy-Artikel "Alternativen zu eBay" vorbeischauen.

Näheres über die Kompabilität und den Einbau entnehmen Sie bitte dem Handbuch Ihres Kühlers. Die momentan beste Wärmeleitpaste ist übrigens die "Arctic Silver III" für ca. 25€ bei http://www.conrad.de/. Die AMD-Prozessoren vom Typ XP sind in darüber hinaus noch in verschiedenen Versionen wie "Barton", Thoroughbred-A und B", "Palomino", "Thorton" usw. vorhanden. Diese veschiedenen Chipversionen haben jedoch nur unwesentliche Auswirkungen auf die Abwärme.

Erfahrungsberichte bitte als Kommentar posten.


BeatePofi
Rookie
Beitrag vom:
11-11-2007, 18:30:20

Meine Kaufempfehlung

Hallo,

Ich hab mir vor kurzem diesen Kühler zugelegt:
Sharkoon SE Gehäuselüfter 1000 80X80X25mm

Dieser läuft sehr leise! Ein Freund hat Ihn mir empfohlen. Ich bin sehr zufrieden.

LG BeatePofi.

-----------------------------------------------------
___________________________________ http://www.meine-kaufempfehlung.com


dav133
Professonial
Beitrag vom:
28-11-2003, 08:56:06

Chipversionen

Ich kann immer nur aus eigener Erfahrung berichten: 1.AMD Athlon XP 2600+ Tbred-b: ~ 61°C 2.AMD Athlon XP 2600+ Barton: ~ 61°C 4.AMD Athlon XP 2700+ Tbred-a: ~ 63°C Alle Werte wurden unter Extrembedingungen (Prime95) auf einem MSI k7n2 delta-l und einem ALX 800 Kühler gemessen. Es ist durchaus möglich, dass diese Werte nicht den Durchschnitt repräsentieren, von meinem Standpunkt muss ich allerdings sagen, dass die Chipversion keinen maßgeblichen Einfluss auf die Temperatur des Prozessors hat. Eigentlich sollte - einen imaginären 2600+ Palomino vorrausgesetzt - die Werte folgendermaßen aussehen (von heiß nach "kalt"): Palomino->Tbred-A->Tbred-B->Barton Über den AMD Thornton kann ich hier leider keine Auskunft geben. Also wie gesagt: Es ist vielleicht anders, ich habe es aber so gemessen und kann nur meine eigenen Erfahrungen preisgeben. Siehe hierzu auch diese Seite:http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0708241.htm. Des Weiteren ist es mir nicht möglich, auf die einzelnen Produktionswochen einzugehen. lg dav133

-----------------------------------------------------


picard
Professonial
Beitrag vom:
27-11-2003, 19:59:55

Chipversionen

Deiner Meinung kann ich mich leider nicht ganz anschließen. Es gibt teilweise sehr gravierende Unterschiede zwischen den Chipversionen, ja sogar wenn es um die Produktionswoche geht. Am ehesten merkt man dies, wenn man die CPU übertaktet und dann mit anderen vergleicht, wie weit der eigene geht. Siehe diverse Overclocker-Webseiten (z.B. overclockers.at)

-----------------------------------------------------
"...denn wir arbeiten nicht nur um uns selbst zu verbessern, sondern auch den Rest der Menschheit!"


[back to top]



Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04508
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06245
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1150
Comments: 0