IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Betriebssysteme - Windows - Allgemein - Festplatten-Image auf eine bootfähige DVD brennen



Festplatten-Image auf eine bootfähige DVD brennen

In diesem Artikel wird erklärt, wie man ein Image einer Partition erstellt und dieses dann auf eine bootfähige DVD brennt.


Autor: Goe rgi (Goergi)
Datum: 12-01-2005, 16:51:21
Referenzen: Erfahrung/Ausprobieren
Schwierigkeit: Fortgeschrittene
Ansichten: 63991x
Rating: 8.67 (3x bewertet)

Hinweis:

Für den hier dargestellte Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich.
Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns unter missbrauch@it-academy.cc zu kontaktieren.

[Druckansicht] [Als E-Mail senden] [Kommentar verfassen]



Benötigte Programme:
  • Norton Ghost
  • Nero Burning Rom
  • ev. PartitionMagic (kann auch ein anderes Partitionierungsprogramm sein)
Als ersten Schritt könnte man seinen Computer neu aufsetzen; diesen Punkt will ich nur kurz anschneiden:
Am einfachsten geht es, wenn man sich mit einem Partitionierungs-Tool seine Partition verkleinert, eine neue erstellt, dann auf die neue Partition das Betriebssystem aufsetzen, Programme installieren, die wichtigen Daten von der alten Partition rüberholen.
Abschließend kann man noch die alte Partition löschen um die neue Partition zu vergrößern.

Jetzt aber zum eigentlichen Inhalt des Artikels:


Die Festplatte vorbereiten:

Das Erstellen des Images geht am leichtesten wenn man sich zuerst eine neue Partition anlegt, die so groß ist, wie die Daten der zu sichernden Partition. Das macht man mit PartitionMagic so:
Rechtsklick auf die aktuelle Systempartition -> Resize/Move… Dann den rechten „Rand“ der Grafik in die Mitte ziehen und so neuen Platz schaffen.
Den Regler so weit verschieben, bis der „Free Space After“ genauso groß ist, wie der belegte Platz der Dateien, die zu sichern sind (die ganze Partition).
Anschließend Rechtsklick auf das graue Feld („Unallocated“) und auf „Create…“ klicken; die Einstellungen kann man gleich so lassen; d.h. nur auf OK klicken. Es sollte dann ca. so aussehen:



Die Megabyte-Angaben im (zu klein geratenen) Bild sind allerdings zufällig gewählt (für meine Laptop-Partition würden 11GB zum Sichern genügen).
Dann auf General->Apply Changes klicken und das System neu starten lassen. Während des Neustarts wird die Festplatte so umgestaltet, wie man es zuvor eingestellt hat und danach wird automatisch das System wieder gestartet.
Es erscheint dann im Arbeitsplatz ein neues Festplattenlaufwerk.

Das Erstellen einer Ghost-Boot-Diskette:

Es werden 2 leere 3,5" Disketten gebraucht.
Ghost starten, dann im „Ghost-Dienstprogramme“ Menü auf „Norton-Ghost-Boot-Assistent“ klicken.
„CD/DVD Startdiskette mit Ghost“ wählen und 4x auf „Weiter“ klicken und die Disketten erstellen lassen.

Das Erstellen des Festplattenimages:

Den Computer neu starten (Diskette #1 muss eingelegt sein und im BIOS muss eingestellt sein, dass der Computer eine Diskette vor einer Festplatte bootet.
z.B.:
1st boot device: floppy
2nd boot device: CD-ROM
3rd boot device: IDE-0

Im Startmenü “Dieser Computer wurde von einer Ghost-Bootdiskette gestartet” wählen und später die 2. Diskette einlegen.
Bemerkung: Ghost arbeitet mit dem amerikanischen Tastaturlayout d.h.: y und z sind vertauscht.
Es wird dann Ghost gestartet.
Links unten auf Lokal -> Partition -> Auf Image.
Bemerkung: Ghost kann bei mir auch ohne zusätzlichen Treiber Serial-ATA Platten lesen und beschreiben.
Danach muss man das Quelllaufwerk und die Quellpartition auswählen.
Als Zielpartition wird dann die Partition gewählt, die mit PartitionMagic erstellt wurde.
Bemerkung: Die Partitionen werden in Ghost nummeriert:
[1:3] bedeutet: Auf der 1. Festplatte die 3. Partition.

Ghost fragt dann, ob das Image komprimiert werden soll.
Bei „Hoch“ kann das Image im Normalfall mehr als 1/3 kleiner werden als der belegte Platz der Quellpartition.
Diese Option solltest man nur wählen, wenn man entweder einen schnellen Prozessor hat, oder wenn viel Zeit. Mit „Hoch“ kann man unter Umständen sogar eine 10 GB Partition auf eine 4,7 GB DVD unterbringen.
Das erstellen des Images dauert ca. 30-50 min; diese Zeit ist abhängig von den Quell- und Ziellaufwerken und von der gewählten Kompressionsrate.
Wenn das Image fertig erstellt wurde, einfach Reset bzw. Strg+Alt+Entf drücken.

Bearbeiten der Startdateien für die DVD:

Um eine bootfähige CD/DVD zu erstellen, müssen wir auf den Disketten noch ein bisschen arbeiten:

Die autoexec.bat auf Diskette 1 muss wie folgt abgeändert werden (einfach mit dem Editor):
@ECHO OFF
SET TZ=GHO-01:00
SET EXPAND=YES
SET DIRCMD=/O:N
cls
mouse.com
SET temp=C:\
SET tmp=C:\

IF „%config%“==“FROMFLPY“ GOTO QUIT
LH MSCDEX.EXE /D:mscd001 /L:Y
echo Lade ghost…
Y:
cd ghost
ghost.exe

QUIT:
echo Beendet


Die config.sys (wieder mit dem Editor öffnen):
[menu]
menuitem=FROMFLPY, Die Eingabeaufforderung ohne CD starten
menuitem=FROMCD, Ghost mit CD/DVD Unterstuetzung starten
menudefault=FROMCD, 30
menucolor=7, 0

[FROMFLPY]

[FROMCD]
device=oakcdrom.sys /D:mscd001
device=btdosm.sys
device=flashpt.sys
device=btcdrom.sys /D:mscd001
device=aspi2dos.sys
device=aspi8dos.sys
device=aspi4dos.sys
device=aspi8u2.sys
device=aspicd.sys /D:mscd001

[COMMON]
lastdrive=z

Dann den Inhalt beider Disketten in einen Ordner auf der Festplatte kopieren.
Wichtig: die autoexec.bat von Diskette #2 zuerst löschen bzw. nicht mitkopieren. Das Ziel dieser Kopieraktion: die ghost.exe soll sich bei den anderen ghost-Dateien am selben Medium befinden.

Das Brennen der DVD:

Dies machen wir mit Nero.
Dazu als erstes einen passenden Rohling in den Brenner geben. Dann die Ghost-Diskette #1 ins Diskettenlaufwerk einlegen.
Im „Neue Zusammenstellung…“-Dialog von Nero „DVD (Boot)“ auswählen.

Bei den Startoptionen als Quelle des Boot-Images das Diskettenlaufwerk auswählen.



Auf „Neu“ klicken.
Dann den Ordner mit den Dateien von den Disketten in die Liste mit den zu brennenden Dateien hinüberziehen. Die Ghost Images (jeweils ca. 2 GB) in den ghost Ordner hineinschieben. Die neue Zusammenstellung müsste dann ca. so aussehen:



Dann die DVD brennen.

Wenn dann der Computer wieder einmal neu aufgesetzt werden soll, einfach den PC von der DVD booten, „Ghost starten“ auswählen, dann in Ghost Lokal-> Partition->Von Image wählen; die Image Dateien liegen dann in Y:\ghost\ Die Zielpartition muss man natürlich selber wissen :-)

Dann das Image auf die Festplatte entpacken lassen und das Betriebssystem starten.

Das sollte es dann gewesen sein.


Goergi
Developer
Beitrag vom:
24-10-2006, 16:10:14

kann es sein, dass die Diskette kaputt ist?
Wahrscheinlich ist auf der Diskette kein MBR vorhanden (also entweder kaputte Diskette oder Ghost schreibt den MBR nicht drauf)

-----------------------------------------------------


m.homfeldt
Rookie
Beitrag vom:
24-10-2006, 10:51:46

Problen zu Booten

Ich habe versucht von der Diskette #1 zu booten, aber er zeigt mir immer an "Datenträger entfehrnen" und
"Neustart Taste Drücken"

Was kann ich tuhen um das zu ändern.
Im Bios habe ich die einstellungen schon so geändet das das Floppy-Laufwerk auf "1 device" steht.


-----------------------------------------------------
MfG Michel


Goergi
Developer
Beitrag vom:
21-01-2005, 12:32:35

Auch mit CDs möglich!

Auf Anfrage ist nun hier die Erweiterung, wie man die IMages auf CDs verteilt:

Man startet ganz normal:
Festplatte vorbereiten, Ghost im DOS-Modus OHNE WEITERE EINSTELLUNGEN starten und das image auf die Festplatte schreiben
Dann den PC normal neu starten und:
Ich habe Ghost 2003; dort geht es so:
Ghost öffnen;
unter Ghost-Dienstprogramme-->GHost explorer auswählen.
per datei--> öffnen das soeben erzeugte image öffnen.
WICHITG: unter Ansicht-->Optionen...
die segmentgröße auf max. 650MB setzen und das Häkchen zur autom. Bennenung aktivieren.
Dann per Datei-->Kompilieren unter einem anderen Namen speichern.
eventuelle Meldungen mit OK bestätigen.
UNten ist dann zentriert der text, wieviel % schon erledigt sind.

wenn fertig--> original image löschen.
beim brennen die *.gho datei mit den bootfiles auf eine cd brennen und die restl. *.ghs files auf restliche rohlinge verteilen.

beim neu aufsetzen fragt er dann autom. nach der nächsten image datei.

-----------------------------------------------------


no_comment
Professonial
Beitrag vom:
15-01-2005, 11:04:45

Hi,
sehr interessanter Artikel.

Ich habe nur einen CD-Brenner. Lässt sich ein 1000 MB Image auch splitten und auf 2 CDs brennen? Was müsste ich da beachten?

Gruß,
n_c

-----------------------------------------------------
Es gibt nur 3 natürliche Feinde des Programmierers: Tageslicht, frische Luft und das unerträgliche Gebrüll der Vögel -- http://pc-intern.com http://straightvisions.com


[back to top]



Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04511
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06248
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1158
Comments: 0