IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Internet - Die Geschichte des Internets



Die Geschichte des Internets

Millionen Menschen surfen täglich in den Weiten des World Wide Web und versenden Milliarden von E-Mails. Wie das Internet in seiner heutigen Form entstanden ist, erfahren Sie hier.


Autor: Martin Puaschitz (onestone)
Datum: 23-01-2002, 19:07:43
Referenzen: keine
Schwierigkeit: none
Ansichten: 9373x
Rating: 7 (3x bewertet)

Hinweis:

Für den hier dargestellte Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich.
Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns unter missbrauch@it-academy.cc zu kontaktieren.

[Druckansicht] [Als E-Mail senden] [Kommentar verfassen]



Das Internet fand seinen Ursprung im Jahre 1965 aufgrund des Kalten Krieges. Die US beginnt an der Aufgabe zu forschen ein Computersystem gegen jegliche Ausfälle zu sichern, das zur strategischen Abwehr eines atomaren Angriffs wichtig ist.

Drei Jahre später werden die Forschungen durch die DARPA (Defense Advanced Research Preojects Agency, Agentur für fortschrittliche Verteidigungsprojekte) finanziert.

Ein weiteres Jahr später würde das ARPAnet als erster Vorläufer des heutigen Internets vom DoD (Department of Defense, Amerikanisches Verteidigungsministerium) gegründet. Der Leitgedanke war die Angst, dass der Feind ein zentrales Computersystem an einem Ort einfacher sabotieren könne als ein dezentrales System mit mehreren, an verschiedenen Orten stationierten Rechnern. Am Anfang bestand das ARPAnet aus nur 4 Rechnern.

Im Jahre 1977 gelang die erstmalige Anwendung des einheitlichen TCP/IP-Protokolls (Transmission Control Protocol / Internet Protocol) im ARPAnet. Dabei wurde großer Wert darauf gelegt, daß TCP/IP von verschiedenen Rechnertypen "verstanden" wird.

1980 wurden erste Bemühungen sichtbar das heutige, uns bekannte, Internet aufzubauen, wobei das ARPAnet als Backbone (Rückgratverbindung) diente. Gemeint ist damit der Strang des Netzes, das die verschiedenen Hauptknotenpunkte miteinander verbindet.

Nach weiteren drei Jahren erklärte das DoD (s.o.) TCP/IP als Standard für seine gesamten Netzwerke. Das ARPAnet wurde in zwei Teile geteilt, einen militärischen Teil (MILnet) und einen zivilen Teil (weiterhin ARPAnet). Die DARPA (s.o.) finanzierte die Entwicklung des TCP/IP Protokolls auf dem sogenannten Berkeley-UNIX (eine an der Berkeley-Universität bei San Franzisko entwickelte Variante des Betriebssystems UNIX). TCP/IP wurde zum Standart-Netzwerkprotokoll in Unix-Netzen.

Wieder drei Jahre später, 1986, betrieb die NSF (Nation Science Foundation, US-Nationale Wissenschaftsstiftung) NSFnet als Backbone für die Verbindung von neuen, regional entstehenden Netzen.

Ein Jahr danach gelang der Aufbau von TCP/IP-Netzen in ganz Europa und Australien. Das Internet wurde somit Realität.1989 wurde ein großes Schweizerisches Forschungsnetz, genannt SWITCH, an das Internet angeschlossen.

1990 wurde Das gesamte Backbone-Netz auf schnellere Verbindungen aufgerüstet. Nun standen 1,5 Megabit pro Sekunde statt wie bisher 56 Kilobit pro Sekunde zu Verfügung. Damals bestand das Internet aus 2000 miteinander Verbundenen Netzen und schon über 200.000 angeschlossenen Computern.

Nur 2 Jahre später würden die Backbone-Verbindungen abermals erweitert. Nun standen bereits 45 Megabit pro Sekunde zu Verfügung und die Internet Gemeinschaft war auf ca. 700.000 Rechner herangewachsen. Nach einem Jahr, 1993, hatte sich diese Anzahl mehr als verdoppelt; 1.800.000 Computer sind am Internet angeschlossen.

1994 begannen auch andere Bereiche das Internet zu entdecken. Besonders Universitäten und andere Bildungseinrichtungen schlossen Ihre eigenen Netzwerke an das Internet. Überall eröffneten Internet-Provider (Anbieter von Zugang zum Internet für Leute mit einem PC oder Mac und einem Modem) im Privaten und Businessbereich. Als die ersten WebShops (Online Kaufhäuser) den Markt überschwemmten, war die Frage nach der Sicherheit im Internet aufgekommen: Normale Datenübertragung war nicht abhörsicher, somit kamen Verschlüsslungstechniken auf.

Ein weiteres Jahr später redete die ganze Welt vom "Cyberspace", vom "Surfen" oder von der "Welt im Netz". Das Internet hatte nun eine Zuwachsrate von 15% im Monat. Doch Kritiker gaben erstmals zu bedenken, dass im Internet die Zensur von unerwünschten Daten nicht möglich ist, der Datenfluß konnte nicht zensiert werden. Doch vor diesen Bedanken machte die Kommerzialisierung des Internets nicht halt. Verschiedenste Dienstleistungen finanzierten sich durch Werbung im Internet, "Cybercash" (elektronisches Internet-Geld) wurde getestet und die Internet-Kultur weitete sich aus, überall entstehen Cybercafé's oder Internet-Café's, wo Kaffee trinken, plaudern, sich treffen und Internet-Surfen zusammenkommen.

 



Master_JoM
Rookie
Beitrag vom:
15-11-2003, 10:55:42

Internet und ARPANet

Hier eine kleine Ergänzung und Änderung zu deinem Artikel: "Das Internet wurde vor etwa 34 Jahren aus einem Forschungsprojekt des amerikanischen Verteidigungsministeriums namens ARPAnet geboren. Das Ziel dieses experimentellen Projektes war, ein Netzsystem zu entwickeln, das auch partielle Ausfälle verkraften konnte. Später wurde als Beispiel hierfür ein Atomangriff auf die Vereinigten Staaten angeführt, was allerdings nicht der primäre Grund für die Einrichtung eines dezentralen Netzwerkes war. Es wurde gefordert, dass die Kommunikation immer nur zwischen einem Sender und einem Empfänger stattfinden sollte. Das Netz dazwischen wurde als unsicher angesehen. Jegliche Verantwortung für die richtige Datenübertragung wurde den beiden Endpunkten der Kommunikation, Sender und Empfänger, auferlegt. Dabei sollte jeder Rechner aus dem Netz mit jedem anderen kommunizieren können. Um die geforderte Zuverlässigkeit eines nicht-hierarchischen Netzes zu erreichen, sollte das Netz als ein paketvermittelndes Netz (packet-switched network) gestaltet werden. Bei der Paketvermittlung werden zwei Partner während der Kommunikation nur virtuell miteinander verbunden. Die zu übertragenden Daten werden vom Absender in Stücke variabler oder fester Länge zerlegt und über die virtuelle Verbindung übertragen; vom Empfänger werden diese Stücke nach dem Eintreffen wieder zusammengesetzt. Im Gegensatz dazu werden bei der Leitungsvermittlung (circuit switching) für die Dauer der Datenübertragung die Kommunikationspartner fest miteinander verbunden. Begonnen hatte alles am 2. September 1969. An diesem Tag wurde im Labor von Leonard Kleinrock an der Universität von Kalifornien in Los Angeles der erste Computer an einen Interface Message Processor (IMP) angeschlossen. Dies war wohlmöglich die Geburtsstunde des Internet. Der IMP war ein für damalige Verhältnisse mächtiger aber auch riesiger Spezialrechner, der nach militärischen Normen von der Firma Bolt, Beranek & Newmann (BBN) gebaut worden war. Seine einzige Aufgabe bestand darin, Daten zu senden und zu empfangen, den Empfang zu überprüfen und das Senden zu wiederholen, wenn etwas nicht geklappt hatte. Ein IMP sollte einem Computer vorgeschaltet sein und rund um die Uhr laufen können - eine beträchtliche Anforderung zu einer Zeit, in der Rechner jede Woche für einige Stunden gewartet werden mussten. Als der erste gelieferte IMP am 2. September 1969 mit einem Computer in Kleinrocks Büro Daten austauschte, war die Geburt des Internet noch nicht ganz zu Ende. BBN lieferte drei weitere IMPs, die nach und nach in Stanford, Santa Barbara und Salt Lake City aufgestellt wurden. Zwischen dem Büro von Kleinrock und dem Stanford Research Institute wurde das erste Ping durch die Leitung geschickt. Danach kam es am 10. Oktober 1969 zu einem ersten „Dialog“, der heute vielfach als die Geburtsstunde des Internets angesehen wird. Hier ein kurzer Auszug: Kleinrock wollte sich über die beiden existierenden IMPs mit seinem Computer auf dem Computer in Stanford einloggen; dazu musste er den Login-Befehl absetzen. "Wir tippten also das L ein und fragten am Telefon "Seht ihr das L?" "Wir sehen es", war die Antwort. Wir tippten das O ein und fragten "Seht ihr das O?" "Ja, wir sehen das O!" Wir tippten das G ein ... und die Maschine stürzte ab." Doch ein paar Stunden später war der digitale Schluckauf behoben, der Versuch wurde wiederholt - und diesmal funktionierte das System einwandfrei. Zwischen Stanford und Los Angeles lief das erste funktionsfähige Wide-Area-Network (WAN). Das Internet war geboren. Die Konturen des Internet wurden jedoch erst 1971 sichtbar, als das Forschungsprojekt unter dem Namen ARPAnet mit 15 IMPs erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. "

-----------------------------------------------------
-------------------------------- "I am what I am"


[back to top]



Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04503
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16551
Queueeinträge:06236
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1137
Comments: 0